Frauke Migge - Malerin

 

Frauke Migge wurde 1941 in Bremen geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung besuchte sie drei Semester die Kunstschule in Bremen. Seit 1966 als freischaffende Malerin und Zeichnerin tätig, kam Frauke Migge über Stationen in Frankfurt, Heidelberg

und Göttingen 1973 durch ein Stipendium des Atelierhauses nach Worpswede, wo sie seit 1977 lebt und arbeitet.



1981  Stipendium, Casa Baldi anhängig der Villa Massimo.

1983 „Förderpreis Kultur“ des Landkreises Osterholz.

1988  Stipendium Israel,

          Deutsch – Israelischer Künstleraustausch.


Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.



Diverse Publikationen und Fernsehbeiträge in Deutschland, Österreich,

Italien und Japan.



Die Grundthematik ihrer Arbeit ist die Auseinandersetzung mit der Bewegung

menschlichen Daseins in seiner Endlichkeit innerhalb der Phänomene von

Zeit und Raum, sowie Innen und Außen,

die Suche nach den Dingen hinter der fassbaren Wirklichkeit.


Ankäufe im öffentlichen und privaten Besitz.